Skip to main content

Rudergerät Training – So trainierst Du richtig!

Das Rudergerät Training bietet Ihnen die Möglichkeit, ihr Training zu optimieren und noch effektiver zu gestalten.

Das richtige Aufwärmen

Je nachdem, wie intensiv Sie mit dem Rudergerät trainieren wollen, empfiehlt es sich, sich davor mit einer leichten Widerstandsstufe für ca 5 Minuten einzurudern. Ihre Gelenke gewöhnen sich so an die Belastung und es fließt vermehrt Blut in die arbeitende Muskulatur. Somit wird das Verletzungsrisiko minimiert, das beim Rudern sowieso sehr gering ist.

Die richtige Technik

Mit einem Rudergerät zu trainieren, stellt sich als nicht allzu schwierig heraus. Dennoch gibt es einige Aspekte, die beim Rudergerät Training beachtet werden müssen, damit man sich nicht auf Grund einer schlechten Übungsausführung verletzt. Die Ausgangsposition beim Rudergerät Training ist es, mit gestrecktem Rücken auf dem Rudersitz zu sitzen und die Schultern leicht nach hinten zu ziehen. Der Zugstab sollte sich am Ende der Zugbewegung leicht unterhalb der Brust befinden, die Ellbogen sollten dabei möglichst nah am Körper geführt werden, um so die Schulterbelastung zu minimieren. Die meisten der Rudergeräte  haben verstellbare Fußablagen, die auf Ihre jeweilige Körpergröße angepasst werden können. Ihr Blick beim Rudergerät Training sollte stets nach vorne gerichtet sein, nicht aber nach oben oder unten, da es zu einer Krümmung Ihrer Wirbelsäule kommen kann.

Jede Ruderbewegung startet mit einer Zugphase. Um die Bewegung einzuleiten, werden zu aller erst die Beine gestreckt, was schnell, jedoch nicht ruckartig geschehen sollte. Während dieser Phase der Bewegung bleiben die Arme noch gestreckt. Sobald die Beine gestreckt sind, bewegt sich der Oberkörper in Rückenlage und die Arme werden zum Körper gezogen. Die Schultern werden weiter nach hinten gezogen und die Ellbogen eng am Körper zurückgeführt. Sich bei der Ruderbewegung zu weit nach hinten zu lehnen, ist nicht sinnvoll und erhöht nur das Verletzungsrisiko. In der Endposition der Ruderbewegung darf der Zugstab den unteren Teil der Brust leicht berühren, sollte aber auf keinen Fall mit viel Wucht gegen die Brust geschleudert werden.

Um in die Ausgangsposition zurückzukehren, setzt die Rückwärtsbewegung ein. Als erstes werden die Arme wieder gestreckt, die Schultern bewegen sich bis auf Hüfthöhe nach vorne und kommen dann zur Ruhe. Erst danach kommen die Beine wieder zum Einsatz und werden gebeugt, bis die Startposition für die nächste Zugbewegung erreicht ist. Die Rudertechnik ist bei allen Modellen aus unserem Rudergerät Test gleich und ändert sich von Hersteller zu Hersteller nicht.

Zur richten Bewegungsausführung für das Rudergerät Training können wir dir folgendes Video empfehlen: